Doch kein Einzelstück

417
Das zweite Exemplar der Stork-Rolle mit fischförmiger Halterung der Holzrückwand.

Im Oktober 2019 haben wir hier im Sammlerblog eine atemberaubende Stork-Rolle von Jürgen Keller vorgestellt.

Die sternenförmige Halterung der hölzernen Rückwand bestand aus drei Messing-Fischen. Auf diesen Beitrag hat sich jetzt Josef Listl gemeldet, er schrieb per Mail:

„Hallo Thomas! Ich habe immer die Stork-Rolle von Jürgen Keller bewundert und dachte, das ist wohl eher ein Einzelstück. Jetzt habe ich tatsächlich auch eine gefunden. Ich habe seit längerem die Bilder einer im französischen Ebay verkauften Rolle abgespeichert, die Ähnlichkeiten zu der Stork-Rolle aufweist. Nur ist diese aus Frankreich oder Belgien kommende Rolle deutlich jünger, nach meiner Meinung. Vielleich ist sie ja auch von Stork, nur in anderer Bauweise. Grüße Josef“

Leider kann ich die Bilder aus Ebay Frankreich hier nicht veröffentlichen. Die sternförmige Halterung mit den Messingfischen und auch der dachförmige Schieber sind bei dieser Rolle aber absolut identisch. Auch die einfachen Holzknäufe stimmen überein. Auch hat diese Rolle einen Slater-Verschluss für die Spule, der aber komplett in Messing ausgeführt wurde. Es gibt aber auch deutliche Unterschiede: Die französische Rolle ist mindestens eine Nummer größer, besteht aus sehr hellem Holz und hat eine zusätzliche Messingrückwand zur Verstärkung. Auch die Knebelschilde sind abweichend, sie sind bei der Rolle aus Frankreich abgerundet oval und nicht spitz zulaufend. Ich gehe aber davon aus, dass alle drei Rollen eindeutig vom gleichen Hersteller stammen.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Slater-Verschluss zum schnellen Ausheben der Spule. Die kleine Rolle hat nur einen Durchmesser von 7 cm.
Stork-Marke unter dem Fuß. Diese Stelle lässt sich mit einem Schlageisen nur risikofrei punzieren, bevor die Rolle montiert wurde. Ansonsten hätte die Holzrückwand auf dem Amboss leicht Schaden nehmen können. Dieses Indiz könnte für Stork als Hersteller sprechen.

Anmerkung vom 22. Dezember 2021:

Gerhard Dee schrieb per Mail: „Hallo Thomas, die allererste Abbildung einer solchen Rolle habe ich vor Jahren auf Seite 100 in dem Buch „Gespließte – edle Ruten aus Bambus“, EA 2006, von Ralf Baginski entdeckt. Nachdem Jürgen Keller seine etwas andere Version vorgestellt hatte, war zu vermuten, dass es mehrere von diesen Rollen in unterschiedlichen Bauweisen gibt. Auf der langen Suche nach einem Exemplar bin ich vor einiger Zeit dann endlich fündig geworden. Es handelt sich um eine relativ große Ausführung mit einem Durchmesser von 110 mm. Sie besitzt eine Messing-Rückwand und eine überlappende Holzspule wie das bei Ralf Baginski abgebildete, wohl etwas kleinere Modell. Leider ist mein „Große“ nicht gemarkt, dürfte aber wohl sehr wahrscheinlich trotzdem aus der gleichen Werkstatt kommen. Ist bekannt, welchen Durchmesser Josef Listls Rolle hat? Herzliche Grüße, Gerhard“

Antwort TK: Genau so sah die ganz oben im Text beschriebenene Rolle im französischen eBay aus! Helles Holz, Messingrückwand, Slater-Aushebemechanismus aus Messing, rundlich-ovale Knebelschilde…

Eindeutig der gleiche Hersteller: Sternförmige Halterung der Rückwand aus drei Fischen. Bei diesem größeren Modell ist die Rückwand komplett aus Messing.
Die ovalen Knebelschilde sind hier nicht spitz zulaufend, sondern abgerundet. Die Griffe sind aber ebenfach ganz einfach aus Holz. Der Aushebemechanismus wurde aus Messing gefertigt.

Anmerkung vom 3. Januar 2022:

Peter Taudor schrieb per Mail: „Hallo Thomas, hier  sende ich Dir zwei Fotos von Storkrollen, damit du siehst, es gibt sie noch öffters. Gruß Peter“

Und Gerhard Dee ergänzte dazu: „Hallo Thomas, vielleicht sollte noch angemerkt werden, dass sowohl Peter Taudors Rollen wie auch mein Exemplar keine Rückseiten aus Holz mit Messing verstärkt haben, sondern die Rückseiten komplett aus Messing sind. Der um die Rückseite herum zu sehende Holzrand gehört zur Spule und dreht beim Kurbeln mit. Durch diese Bauweise soll wohl verhindert werden,daß sich die Schnur zwischen Spule und Gehäuse verfängt. Außerdem kann man so die Spule auch auf der Rollen-Rückseite mit dem Finger oder Daumen abbremsen. Herzliche Grüße, Gerhard“

Zwei verschiedene Größen der "Fischkreuz-Rolle". Beide mit Rückenplatte aus Messing.
Interessant ist, dass diese beiden Rollen seitlich am Fuß gemarkt sind. Das könnte auch ohne Demontage bei einer von Stork zugekauften Rolle durchgeführt worden sein, ohne den Holzkörper zu beschädigen.
Abo Fisch&Fang