Die Xantener Seen

3900


Xantener Seen
Mehr als 200 Hektar Wasserfläche weisen die zwei Xantener Baggerseen zusammen auf.

Die Xantener Seen geniessen unter Insidern einen ausgezeichneten Ruf. Neben Weissfischen beherbergen die Seen Hechte, Zander, Karpfen, Barsche, Regenbogenforellen und stramme Aale.

Von Andreas Janitzki

Die Gewässer des Freizeit- und Erholungszentrums Xanten liegen zwischen Vynen und Lüttingen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Anglern stehen zwei Baggerseen zur Verfügung. Zusammen haben sie eine Wasserfläche von etwa 200 Hektar. Alle Angelstellen sind über einen Fußweg zu erreichen. Der Gewässergrund ist kiesig und sandig, die durchschnittliche Tiefe liegt bei zehn Metern.

Der Fischbestand genießt unter Insidern einen ausgezeichneten Ruf. Stipper werden an beiden Gewässern ihre Freude haben, vor allem, wenn sie es auf stramme Rotaugen abgesehen haben. Brassen sind zwar nicht ganz so häufig, erreichen jedoch Gewichte von mehr als fünf Pfund.

Sie möchten lieber Karpfen fangen? Auch diese Spezies kommt in den Xantener Seen reichlich und in zum Teil kapitalen Größen vor. Am ehesten wird man sie in den Abend-, Nacht- und frühen Morgenstunden zum Anbiß verleiten. Beste Köder: Boilies, süßer Mais, gekochte Kartoffeln. Schleien sind nur Beifang.

An Raubfischen lassen sich starke Hechte, Zander bis 15 Pfund, Barsche, Regenbogenforellen sowie stramme Aale erbeuten. Ohne Geduld jedoch geht es auch an den Xantener Seen nicht. Top-Köder: tote Lauben und Gummifische. Wegen des klaren Wassers sollte das Angelgerät ganz allgemein nicht zu grob gewählt werden.

Nicht nur die Fischwaid, auch die Freizeitmöglichkeiten für die Familie sind hochinteressant. Am Xantener Nordsee befinden sich ein Bootsverleih sowie eine Surf- und Segelschule. Das Nibelungenbad am Südsee bietet erholsamen Badespaß bei jedem Wetter. Auch die altertümliche Stadt Xanten selbst hat einiges zu bieten. In der kleinen Einkaufszone kann man entspannt durch die Läden bummeln und eine Pause in einem der gemütlichen Cafés einlegen.

Info

Fischarten Mindestmaß in Zentimeter/Schonzeit

Hecht (45/15.2.-30.4.) Zander (40/1.4.-31.5.) Barsch Aal (35/keine) Regenbogenforelle (28/keine) Karpfen (35/keine) Schleie (25/keine) BrassenRotauge (18/keine).

Erlaubnisscheine:

Freizeitzentrum Xanten, Karthaus 2, 46509 Xanten, Tel. 02801/37296 oder 02801/772296.

Gebühren:

Tag 10 DM, Jahr 100 DM.

Gesetzliche Bestimmungen:

Zwei Ruten. Nachtangeln ist erlaubt. Fangbegrenzungen: keine. In den Schongebieten darf nicht gefischt werden.

Lage:

In Nordrhein-Westfalen zwischen Vynen und Lüttingen.

Stand 1999

Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang