Der Hamburger Taumulus-Blinker

190
Typisch für den "Taumulus" sind die Koppenform, die beiden ominösen Bohrungen und die goldene Beschichtung auf der Innenseite.

Vor vier Jahren hatte ich hier im Sammlerblog schon einmal den Taumulus-Blinker aus Hamburg vorgestellt.

Jetzt bin ich auf eBay auf ein weiteres Exemplar dieses unverwechselbaren Köders in Koppenform aus der frühen Nachkriegszeit gestoßen. Der Taumulus-Blinker taucht 1949 in Anzeigen in der Angelpresse auf. Mit seinen zwei kleinen Bohrungen ist er nicht zu verwechseln. Niemand weiß aber bis heute, wofür die beiden Löcher gut sein sollen. Vielleicht wurde das Blinkerblatt so auf einer Halterung befestigt, um es besser bearbeiten zu können. Der Blinker hat eine Blattlänge von 70 mm und ist innen „goldähnlich poliert“. Hersteller war die Firma „Spezial-Angelgeräte Rudolf Bischoff“. Ein Angelgeschäft mit dem Namen Bischoff besteht übrigens in Hamburg noch heute.

Wer hat weitere Infos? Bitte Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Die Außenseite des Blinkers ist verchromt, seitlich sind Flossenstrahlen angedeutet.
Anzeige aus dem Jahr 1949. Unter anderem hatte der Hamburger Angelhändler ganz maritim auch Posen aus Möwenfedern im Programm.
Abo Fisch&Fang