Der Dortmund-Ems-Kanal

13158


Dortmund-Ems-Kanal bei Münster
Der Dortmund-Ems-Kanal bei Münster.

Aus dem Ruhrgebiet kommend, durchfließt der insgesamt 266 Kilometer lange Dortmund-Ems-Kanal auf seinem Weg Richtung Nordsee einen großen Teil des Münsterlandes und bietet vielerorts gute Angelmöglichkeiten.

Von Dieter Schröder

Neben Hecht, Zander, Barsch und Rapfen, bieten Brassen, Rotaugen, Rotfedern,Karpfen, Döbel und Alande gute Fischwaid gerade auch für den Friedfischangler. Die Ufer sind überwiegend mit Steinschüttungen befestigt – hervorragende Verstecke für dicke Aale. Im Bereich des Hafens der Stadt Münster, aber auch rund um die Schleusen wurden Spundwände gerammt. In diesen Zonen gehen immer wieder gute Barsche und Zander auf Beutezug. Zocker, kleine Gummifische, Twister in hellen Farben sowie tote Köderfische verführen sie zum Biss.

Der im Schnitt 50 Meter breite und drei bis fünf Meter tiefe Kanal ist besonders empfehlenswert für Friedfischangler. Beliebteste Beute: der Karpfen, der bis etwa 25 Pfund schwer wird. Mehrere Tage Anfüttern und Ausdauer sind der Schlüssel zum Erfolg. Es müssen nicht unbedingt nur Boilies sein, auch die gute alte Kartoffel, Mais und süßer Teig wecken das Interesse der Gründler.

An Weißfischen gehen vorwiegend Rotaugen und Brassen an den Haken. Plötzen zwischen 250 und 500 Gramm sind nicht selten, können sogar bis vier Pfund auf die Waage bringen. Neben Mais ist Hanf ein hervorragender Stippköder.

Durch das Schleusen und die Fahrt großer Lastschiffe kommt es immer wieder zu Unterströmungen, wodurch das Futter beim Stippen weit verteilt wird. Aus diesem Grund benutzen die meisten Angler entsprechend schweres Anfüttermaterial.

Oft kommen große Laubenschwärme an den Angelplatz: Top-Köder für Aal und Zander!

Außer den genannten Arten sind noch Schleien, Hechte, Döbel, Alande, Rotfedern, Regenbogenforellen und Rapfen zu erbeuten. Sie werden jedoch selten gezielt beangelt. Da das Wasser trotz des Schiffsverkehrs ausgesprochen klar ist, sollte mit nicht zu groben Vorfächern gefischt werden

Info Dortmund-Ems-Kanal

Fischarten Mindestmaße in Zentimetern/Schonzeit:

Hecht (45/15.2.-30.4.) Zander (40/1.4.-31.5.) Barsch Aal (35/keine) Regenbogenforelle (25/20.10.-15.3.) Karpfen (35/keine) Schleie (25/keine) Rapfen, Aland (25/keine) Brassen, Rotauge, Rotfeder.

Erlaubnisscheine:

In den Angelgeschäften rund um Münster unter anderem bei „Der Tierfreund“ Josef Brintrup, Warendorferstr. 93, 48145 Münster, Tel. 0251/36286.

Gebühren:

Tag 5 DM.Gesetzliche Bestimmungen:Drei Ruten eine Senke 1 x 1 Meter. Bootsangeln ist untersagt, Nachtangeln erlaubt. Fangbegrenzungen pro Tag: drei Karpfen, fünf Forellen und 20 Rotaugen/Rotfedern. Alle anderen Arten ohne Begrenzung.

Lage:

Im nordwestlichen Westfalen. Gut zu erreichen über die A1 oder A43.

Weitere Informationen:

Landesfischereiverband Westfalen und Lippe, von Vinke Str. 4, 48143 Münster, Tel. 0251/56618.

Stand 1999

Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang