Dänemark: Inselmeer-Museum auf Fünen eröffnet

228
Die Region um Faaborg auf Fünen wird auch als Dänische Südsee bezeichnet. Jetzt wird diesem Inselparadies ein eigenes Museum gewidmet. Bilder: M. Fiukowski/S. Moritz/VisitDenmark

Der westlichste Teil der dänischen Ostsee südlich der Insel Fünen (Fyn) ist mit vielen kleinen Inseln übersät. Dieser besonderen Landschaft und dem Leben der Inselbewohner widmet sich ab 18. Juni das neue „Øhavsmuseet “ in Faaborg.

Besucher sollen hier die Schönheit und Eigenheiten der über 60 Inseln und Inselchen kennenlernen (Øhav=Inselmeer). Das Inselmeer-Museum eröffnet mit der Ausstellung „Mærk dig selv” – (Spüre dich selbst) zur Symbiose von Mensch und Natur. Geführte, über das Museum buchbare Touren, bringen Besucher zukünftig zudem direkt hinein in die Inselwelt: Das Angebot reicht von der Schnorchel-Safari bis hin zum Ausritt durch die von der Eiszeit geformte Landschaft.

Industrialisierung und Urbanisierung haben den Menschen von der Natur entfernt. Mit einem ganzheitlichen Erlebnis für alle Sinne möchte das Øhavsmuseet den Besucher wieder mit seinen Wurzeln verbinden. Anhand von fünf ausgewählten Abschnitten der Weltgeschichte zeigt die Ausstellung „Spüre dich selbst“ den Einfluss der Natur auf uns Menschen. Den Hintergrund dafür bildet der 2.733 Quadratmeter große Geopark „Det Sydfynske Øhav“ (Das südfynsche Inselmeer).

Das Øhavsmuseet ist in der Saison 2021 vom 18. Juni bis 24. Oktober geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 75,- DKK (circa 10,- Euro), für Kinder bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Tickets können momentan ausschließlich online gebucht werden. Informationen und Buchungen unter www.ohavsmuseet.dk/en.

-pm-

Der südliche Bereich Fünens, hier Svendborg, ist mit zahlreichen Inseln übersät.
Abo Fisch&Fang