Brandungsruten am besten mit viel Rückgrat

1438


Bild
Hart ist besser: Je mehr Rückgrat Brandungsruten aufweisen, desto weitere Würfe sind möglich.

Was ist beim Kauf einer Brandungsrute alles zu beachten? Wo liegen die Unterschiede? Günter Großmann gibt Tipps aus der Praxis.

By Günter Großmann

Die Brandungsrute sollte ein kräftiges Rückgrat besitzen, was weite Würfe ermöglicht. Damit die Rute dem entsprechenden Angler sozusagen auf „den Leib geschnitten“ ist, sie also passt, sollte man die Wurfeigenschaften in der Praxis testen. Zu diesem Zweck kann man in vielen Fachgeschäften Ruten ausleihen.

Die meisten Brandungsruten haben eine Länge von 4,20 Metern. Dabei hat die Körpergröße keinen Einfluss auf die Länge der Rute. Mehr Bedeutung kommt dem Wurfgewicht zu. Es sollte zwischen 160 und 250 Gramm liegen.

Foto: Frank Schwarz

Abo Fisch&Fang