Bekleidung mit eingebautem Insektenschutz

1134
Pinewood Insect-Stop Namibia-Hemd. Ein dauerhaft im Gewebe eingeschlossenes Repellent hält Insekten fern, auch nach mehreren Waschvorgängen. Bild: Pinewood

Erstmals ist es Pinewood Schweden in Zusammenarbeit mit europäischen Textilveredelungs-Spezialisten gelungen, das bereits seit 30 Jahren erfolgreiche und nicht-toxische Insektenabwehrmittel IR3535 von Merck Deutschland in Textilien als dauerhaften Schutz einzubauen.

Bislang ist IR3535 von Merck Deutschland in Lotionen und Sprays mit Schutzzeiten von 8 bis 10 Stunden hauptsächlich in Apotheken und Drogeriemärkten erhältlich. IR3535 wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Abwehrmittel der Gruppe U klassifiziert, was bedeutet, dass „es unwahrscheinlich ist, dass akute Gefahren bei normalem Gebrauch auftreten“ und kann auch von Schwangeren, Stillenden und Kindern sogar als Hautmittel genutzt werden. Jetzt ist es gelungen den Wirkstoff IR3535 – eine synthetische Variante der Aminosäure Beta Alanin – in die Textilstruktur fest zu integrieren, so dass er auch nach häufigem Waschen weiterhin wirksam vorhanden ist. IR3535 wirkt erfolgreich als Abwehrmittel gegen Insekten wie Stechmücken und auch Zecken und verhindert dadurch die Übertragung von deren weltweit verbreiteten Krankheitserregern.

Es tötet diese Insekten nicht, es wehrt diese nur ab. Erste Produkte für die Sommersaison 2019 wurden erfolgreich im Outdoor- und Wander-Umfeld getestet. Einer der Tester berichtet: „Ich war 4 Tage lang im Wald, da waren gefühlt Millionen von Stechmücken und Zecken unterwegs, ich hatte in all den Tagen keinen einzigen Biss oder Stich – super. Es funktioniert, ich bin überzeugt!“.  Zur „Outdoor by ISPO“-Messe in München stellt Pinewood Anfang Juli 2019 die Insect-Stop-Kollektion dem europäischen Markt vor.

-pm-

Abo Fisch&Fang