Änderung an der Tiroler Ache

727
Auch schöne Regenbogenforellen können Fliegenfischern in der Tiroler Ache an den Haken gehen. Symbolbild: Redaktion

Die Tiroler Ache wurde die letzten Jahre auf der gesamten Länge, ab der Landesgrenze zu Österreich bis zum Einlauf in den Chiemsee, durch die beiden Fischereivereine Anglerbund Chiemsee e.V. und Bezirksfischereiverein Traunstein in bester Kameradschaft bewirtschaftet.

Ab dem 1. Januar 2022 werden die beiden Vereinsstrecken nun wieder getrennt bewirtschaftet.

Die Tiroler Ache ist ein sommerkaltes, alpines Fließgewässer in einer einmaligen Naturlandschaft, dem schönen Achental.  Ein bekanntes und beliebtes Urlauberziel in Oberbayern.

Die Strecke des Bezirksfischereivereins Traunstein wird auf der gesamten Länge von 10 km als reines Fliegenfischergewässer bewirtschaftet. Eine Befischung ist, außer bei teilweiser Sperrung nach Fischbesatz, auf der ganzen Länge durchgehend möglich. Eine wunderschöne Strecke, eingefasst von Wiesen, Bergen und schönen bayerischen Dörfern. Hervorragende Bedingungen für die Befischung aller vorkommenden Salmonidenarten wie Bach-, Regenbogenforelle, Äsche und Huchen. Auch Seeforellen steigen aus dem Chiemsee in die Tiroler Ache auf.

Der Bezirksfischereiverein Traunstein legt besonderen Wert auf eine naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung des Gewässers. Besonderer Augenmerk liegt auf der Erhalt der Äsche und der Wiederansiedlung der Seeforelle. Eine ganzjährige Schonung der Äsche gibt dem Ausdruck.

Das Gewässer steht auch verantwortungsvollen Gastfischern offen, die in wunderbarer Natur ihrem Hobby nachgehen wollen. Alle weiteren Informationen finden sie unter www.fischerverein-traunstein.de.

 -Pressemitteilung Bezirksfischerverein Traunstein e.V.-

Abo Fisch&Fang